Was wir glauben

  • Die Bibel ist die entscheidende Grundlage unseres Lebens
  • Wir glauben an die Dreieinigkeit Gottes (Vater, Sohn und Heiliger Geist)
  • Alle Menschen wurden in Gottes Bild geschaffen, um in vertrauter Beziehung mit Ihm zu leben
  • Wir glauben, dass Rettung aus Gnade und allein durch Glauben an Jesus Christus geschieht und wir durch ihn gerechtfertigt sind

Die Einheit und die Sendung der Christen ist uns sehr wichtig. Über Gemeinsam für Stuttgart und viele Begegnungen sind wir mit anderen Kirchen, Gemeinschaften und Gemeinden im Stuttgarter Raum und darüber hinaus vernetzt. Das Apostolische Glaubensbekenntnis verbindet uns.

Du möchtest noch mehr über unsere Grundlagen wissen? Hier haben wir unsere Überzeugungen zu verschiedenen Punkten zusammengefasst:

Die Bibel

Wir glauben, dass die Bibel einzig und voll vom Heiligen Geist inspiriert ist. Sie ist das Fundament aller Wahrheit. Als solche ist sie die höchste und letzte Autorität zu allen Belangen, über die sie spricht, und ist ein Leitfaden für alle für ein erfülltes Leben. Die Bibel offenbart uns die Herrlichkeit Gottes und wie wir und die ganze Schöpfung mit Gott versöhnt wurden. 2. Timotheus 3,16-17

Gott, unser Vater

Wir glauben, dass es Einen Gott gibt, den souveränen Schöpfer und Erhalter aller Dinge, unendlich perfekt und ewig in drei Personen existent: Vater, Sohn und Heiliger Geist. Wir haben einen liebenden himmlischen Vater, der uns geschaffen hat, um in Beziehung mit Ihm zu leben. Wir müssen uns Seine Anerkennung und Annahme nicht verdienen, sondern empfangen Seine Liebe und Bestätigung über unserem Leben. 2. Korinther 6,18

Jesus Christus

Wir glauben, dass Jesus Christus Gottes Sohn ist. Er wurde Mensch, durch ein Wunder vom Heiligen Geist empfangen und von einer Jungfrau geboren. Er, der ganz Gott ist, wurde ganz Mensch. Er starb am Kreuz als Opfer für unsere Sünden. Er ist unser Retter. Am dritten Tag erstand Er von den Toten auf, weil die Menschheit mit Gott versöhnt und gerecht war. Er stieg in den Himmel auf, wo Er zur Rechten des Vaters weiter für uns beim Vater eintritt. Römer 4,25; 6,4

Der Heilige Geist

Wir glauben, dass der Heilige Geist gekommen ist, um das rettende Werk von Jesus Christus im Leben der Gläubigen zu verherrlichen und aufzurichten. Er überführt uns von Sünde und zieht uns zu unserem Retter. Er ist ständig gegenwärtig in unserem Leben und bevollmächtigt uns, das neue, von Christus erfüllte Leben auszuleben. Er verleiht uns Gaben, damit wir anderen damit dienen. Er führt und leitet uns in alle Wahrheit in unserem täglichen Leben. Apostelgeschichte 1,8

Rettung

Wir glauben, dass in der Entfremdung von Gott und Verdammnis durch unsere Sündhaftigkeit unsere Rettung voll und ganz von Gottes Handeln aus freier Gnade durch Glauben abhängt. Wir wurden von Schuld und Scham befreit, indem wir die Gnade und Gerechtigkeit, die diese Rettung für unser Leben beinhaltet, von Gott empfangen. Römer 5,17; 10,9-10

Die Kirche

Wir glauben, dass durch den Glauben an Jesus Christus alle Menschen vereint sind als „Leib Christi“, bei dem Er den „Kopf“ der Kirche bildet. Deshalb glauben wir, dass die lokale Kirche eine „Familie mit Mission“ ist. Hier kommen wir in Gruppen (um Beziehungen zu leben und Veränderung zu erfahren) und zu Versammlungen (für die Weitergabe des Glaubens und Inspiration) zusammen, das Wort Gottes wird verkündet, die Sakramente werden gespendet, biblische Unterweisung wird praktiziert und liebende Gemeinschaft wird erlebt. Epheser 1,22-23

Das Reich Gottes

Wir glauben, dass der ganze Kosmos nur in Beziehung zu Gott verstanden werden kann. Wir sehen den christlichen Glauben als Lebenssystem oder Weltanschauung an, der jeden Bereich der Existenz bestimmt. Alles, was existiert, wurde durch Sein Wort geschaffen und gehört deshalb Ihm, es findet seinen Zweck und seine Bedeutung in Ihm. Jesu großartige Vision der weltweiten Transformation muss unsere Vision sein. Seine Sicht der Welt und alles, was auf ihr ist, wurde durch den Sieg Jesu Christi am Kreuz richtiggestellt. Vor Seiner Himmelfahrt erschien Jesus Seinen Jüngern als siegreicher König – die höchste Autorität im Himmel und auf der Erde. Er lehrte sie, und uns, zu beten, dass Sein Reich kommen soll – jetzt – wie im Himmel so auf Erden. Kolosser 1,15-17

Das Wort verkünden

Wir glauben, dass indem wir Gottes Wort verkünden, Wahrheit offenbart wird, die Kraft hat, jeden Gläubigen zu erleuchten, zu bevollmächtigen und zu ermutigen, ein Leben zu führen, dass Gott ehrt und Erfüllung seiner Berufung bringt. Wir vertrauen, dass dadurch, dass wir Gottes Wort bekannt machen, Menschen Erlösung erkennen und inspiriert werden, der besseren Hoffnung nachzufolgen, die wir in Jesus Christus für dieses Leben und für die Ewigkeit haben. 2. Timotheus 4,1-4

Taufe und Abendmahl

Wir glauben, dass Christus die Taufe mit Wasser und das Abendmahl eingesetzt hat, beides soll von den Gläubigen eingehalten werden, bis er wiederkommt. Wir glauben, dass ein Gläubiger, der seinen Glauben an Jesus Christus mit der öffentlichen Taufe mit Wasser bekennt, sich mit seinem Retter in Seinem Tod, Seiner Auferstehung und Himmelfahrt identifiziert. Römer 6,4

Wir glauben, dass das Abendmahl eine Erinnerung an den Tod Christi ist, die Elemente sind Symbole für Seinen Körper und Sein Blut. Wenn wir am Abendmahl teilhaben, erinnern wir uns nicht nur an Sein Leiden, sondern es zeigt uns auch die Liebe, die Jesus für uns hat. Wenn wir am Abendmahl teilnehmen, verbinden wir uns mit Jesus Christus, nicht nur in der Erinnerung an Seinen Tod, sondern auch in dem geistlichen Leben, das Er uns gibt. Die Bibel lehrt uns auch, dass in der Erfahrung des Abendmahls Christus gegenwärtig ist, um Seinen Nachfolgern zu begegnen und sie zu stärken. 1. Korinther 11, 23-26

Unsere Zukunftshoffnung

Wir glauben, dass Jesus Christus persönlich und sichtbar auf die Erde zurückkehren wird. Seine baldige Rückkehr motiviert uns zu leidenschaftlichem Lobpreis, Dienst und Zeugnis. Wir glauben an die Auferstehung des Leibs, die ihren Höhepunkt in einem ewigen Leben mit Gott hat, für diejenigen, die gerettet sind. Für diejenigen, die verloren sind, bedeutet es Gericht und schließt ewige Trennung von Gott ein. So wird die Geschichte und der ewige Plan Gottes zum Abschluss gebracht. Apostelgeschichte 1,10-11; 1. Thessalonicher 4,16-18; Hebräer 10,23-24